A+ A-

Ein süßes Andenken aus Posen

Das Martinshörnchen gehört zu den Wahrzeichen Posens mit dem höchsten Wiedererkennungswert und ist ohne Frage das leckerste. Es ist zweifelsohne eine Spezialität, die man probieren und mit nach Hause nehmen sollte.

Älter als es scheint

St. Martin aus Tours war römischer Legionär, der während eines frostigen Winters die Hälfte seines Mantels einem Bettler schenkte. Auf diese Art wurde er zum Symbol der Barmherzigkeit.. Dies war häufig aufgegriffenes Thema in den Novemberpredigten am Gedenktag des Heiligen.

 

 

Ads for the croissants from Dziennik Poznański (Poznań Daily) - Nov 11th, 1860 edition

 

Während einer dieser Predigten im Jahr 1891, soll der Priester Jan Lewicki die Gläubigen dazu aufgerufen haben Bedürftige zu unterstützen. Diesem Appell folgte der Konditor Józef Melzer. Er beschloss mehrere Bleche speziell vorbereiteter Hörnchen zu backen und diese an die Armen zu verteilen. Diese Idee griffen andere auf und so entstand die Tradition Martinshörnchen zu backen. Das ist die bekannteste Version der Geschichte. Aber war es tatsächlich so? Wir glauben, nicht unbedingt, denn Werbung für Martinshörnchen in der lokalen Presse sind bereits viel früher aufgetaucht. Man findet welche aus den 50er und 60er Jahren des 19. Jahrhunderts.

 
Posens Hörnchenmuseum

Wo kann man die Geheimnisse von Posens größtem kulinarischen Schatz, dem Martinshörnchen, entdecken? In Posens Hörnchenmuseum (Rogalowym Muzeum Poznania) ! Die Besucher erwartet die live erzählte Geschichte der Martinshörnchen, ein gemeinsames Backen selbiger verbunden mit einer kleinen Einführung in den Posener Dialekt „Gwara“. Und alles findet in einem denkmalgeschützten Haus mit Blick auf die Koziołki (Ziegenböcke) statt.

 

 

Die Besucher des Museums nehmen aktiv an der Erzählung teil.

 

 

Hörnchen zu jeder Zeit

Traditionelle, zertifizierte Hörnchen kann man in vielen Konditoreien in der Stadt kaufen. Gästen, die geschäftlich in der Stadt sind, empfehlen wir die Konditorei des Hotel Mercure. Hier werden die Hörnchen praktisch den ganzen Tag über gebacken. Man kann sie bestellen und zu einer abgemachten Zeit an der Rezeption abholen, und das sogar nachts. So hat jeder die Chance ein frisches und duftendes Andenken an Posen mit nach Hause zu nehmen.

 

Die Küchenchefs des Hotel Mercure, das 2014 sein 50-jähriges Bestehen feiert

 

 

Bestelle Dein Hörnchen im Internet
 

Obwohl man die Hörnchen inzwischen das ganze Jahr über kaufen kann, wird der Höhepunkt der süßen Nascherei am 11. November erreicht. Der Tradition nach schmecken sie an diesem Tag am besten und so verkaufen sie sich auch. Während der Feierlichkeiten werden mehrere Tonnen der Martinshörnchen verkauft.

Seit einigen Jahren kann man die Martinshörnchen auch im Internet bestellen. Die Posener können so süße Geschenke in die ganze Welt verschicken oder aber sich selber damit eindecken, während sie fernab der Heimat sind. Man muss auch erwähnen, dass in einigen Ecken Polens nicht selten „Raubkopien“ der Martinshörnchen auftauchen.

 

Rogal pod ochroną
 

Die Herkunft des Martinshörnchens ist daher sehr wichtig. Die richtigen, also die Besten kommen ausschließlich aus Posen und Großpolen. Im Jahr 2008 wurde das Martinshörnchen zum regionalen Produkt erklärt und wird so von der Europäischen Union geschützt. Die Konditor und Bäcker Innung führt regelmäßige Kontrollen durch und nur die, die den strengen Auflagen entsprechen dürfen den Namen Martinshörnchen tragen. 2012 haben 98 Konditoreien und Bäckereien dieses Recht erworben.

 

Das Hörnchen ist nicht nur eine Leckerei sondern auch eine gute Idee für ein bisschen Spaß, zu dem man Freunde und Mitarbeiter einladen kann. Wie das Backen eines Martinshörnchens aussieht und wie einige Journalisten aus Posen damit zurecht kamen, könnt ihr in einem Video sehen, das während eines Workshops zu Thema Martinshörnchen backen aufgenommen wurde.

 

 

 

 

 

 

Wojciech Mania i Jarosław Redliński

Facebook

Facebook